Die Covid-Impfung und ihre möglichen Nebenwirkungen,wie kann man homöopathisch helfen?

Liebe Patientinnen und Patienten!


Zur Frage ob und unter welchen Umständen bzw. mit welchen Vorsichtsmaßnahmen eine Covid-Impfung sinnvoll wäre und über ihre möglichen Risken aber auch möglichen Vorteile informiere ich gerne in einer individualisierten Impfberatung.

Darüber hinaus erreicht mich immer wieder die Frage, ob es eine generelle homöopathische Vorbeugung gegen Impfreaktionen gäbe. Hier wird zum Beispiel wiederholt das Mittel Thuja genannt. Das ist eindeutig falsch. Thuja ist ein Mittel aus der klassischen Homöopathie, das sich bei Behandlungen von Nebenwirkungen der Pockenimpfung bewährt hat, bei anderen Impfungen ist die Verwendung von Thuja spekulativ und abzulehnen.
Beschwerden im Gefolge einer Impfung können ebenso wie alle anderen "Akuterkrankungen" durch eine individualisierte Therapie behandelt werden.
Das heißt, wenn stärkere Reaktionen wie Fieber, Abgeschlagenheit usw. auftreten, können Patienten, die in meiner regelmäßigen Behandlung stehen und vorzugsweise ein Konstitutionsmittel einnehmen, mich gerne anrufen, im Rahmen des Möglichen werde ich versuchten ein Akutmittel zu bestimmen, das dann für diese Beschwerden individuell zugeschnitten ist.
Selbstverständlich ist es auch möglich,mich mit diesen Beschwerden erstmalig aufzusuchen.

Zwischenzeitlich hatte ich leider schon einige Kranke mit dieser Problematik, denen homöopathisch gut geholfen werden konnte


Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit!

Dr. Kurt Usar

0
Feed